Reise Nr35 - Schemmer-Reisen

Direkt zum Seiteninhalt
Breslauer Marktplatz mit Rathaus während des Sonnenuntergangs, Polen

Faszinierendes Südpolen
Breslau – Krakau – Hohe Tatra


Breslau zählt zu den ältesten, schönsten und größten Städten des Landes. Es war früher die preußische Residenzstadt von Schlesien und wird auch das Venedig von Polen genannt. Krakau zählt zu den geschichtsträchtigsten Städten Europas und gilt in Polen schon seit Jahrhunderten als Kulturmetropole. In der bestens erhaltenen Altstadt sind heute zahlreiche historische Gebäude zu besichtigen. Das Hochgebirge Hohe Tatra ist von ergreifender Schönheit mit tiefen Wäldern, schroffen Felsenwänden und stolzen Gipfeln, von denen viele die 2000 Meter Grenze überragen. So abwechslungsreich und schön ist Südpolen.

1. Tag: Anreise nach Breslau
Anreise nach Breslau. Hier erwartet uns bereits unsere polnische deutschsprachige Reiseleitung, die uns die nächsten Tage begleiten wird. Abendessen und Übernachtung in Breslau.

2. Tag: Stadtbesichtigung von Breslau

Nach dem Frühstück beginnt die Besichtigung von Breslau, der wunderschönen Hauptstadt von Niederschlesien. Während der Stadtrundfahrt besuchen wir den Scheidniger Park, wo sich ein besonders Denkmal der Moderne befindet: die berühmte Jahr- hunderthalle. Als größte Kuppelkonstruktion der Welt 1913 von Max Berg errichtet, wurde sie 2006 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Breslaus Wiege ist die ehemalige Dominsel, wo sich die Kirchen aneinander reihen. Ein Schmuckstück mit südlichem Flair ist der Breslauer Marktplatz, dessen Mittelpunkt das gotische Rathaus bildet. Das berühmte „Bravourstück der mittelalterlichen Architektur“ wurde zum Wahrzeichen der Stadt. Nach der Stadtführung steht der Nachmittag für eigene Unternehmungen zur Verfügung. Zum Beispiel wäre die Gelegenheit zu einer Schifffahrt auf der Oder.
Abendessen und Übernachtung in Breslau.


3. Tag: Oppeln – Tschenstochau
Fahrt nach Oppeln - der „Grünen Brückenstadt an der Oder. Den Marktplatz gesäumt von schönen Bürgerhäusern dominiert das gewaltige Rathaus, das nach dem Vorbild von Palazzo Vecchio in Florenz gebaut wurde. Wichtige sakrale Denkmäler sind die Kathedrale zum Heiligen Kreuz und die Franziskanerkirche. Weiterfahrt nach Tschenstochau, dem bekanntesten Wallfahrtsort Polens. Individuelle Besichtigung des Paulinerklosters auf dem Jasna Gora „Hellen Berg“, dessen Kirche das berühmte Gnadenbild der „Schwarzen Madonna“ bewahrt, die als gekrönte „Königin Polens“ verehrt wird. Zu dem Bild der Mutter Gottes von Tschenstochau, dem Wunderkräfte zugeschrieben werden, pilgern Katholiken aus aller Welt. Anschließend Fahrt nach Krakau. Abendessen und Übernachtung in Krakau.

4. Tag: Krakau
Nach dem Frühstück beginnt eine fachkundige Stadtführung in Krakau, der heimlichen Hauptstadt Polens. Von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt, begeistert Krakau mit seinen unzähligen Kunstschätzen und einem unverwechselbaren Zauber. Ein besonderer Ort für das ganze Land ist der Wawel - die prächtigste Schlossanlage Polens. Die prunkvolle Krönungskathedrale mit der Sigismundkapelle und das Königsschloss mit dem Renaissance Arkadenhof sind wahre kunsthistorische Kleinode. Auf dem Besichtigungsprogramm steht auch das Collegium Maius der Jagiellonen Universität, die zu den ältesten Universitäten Europas gehört. Einer der kunsthistorischen Höhepunkte Krakaus ist die berühmte Marienkirche mit dem monumentalen Hochaltar von Veit Stoß. Die Führung endet auf dem Marktplatz. Das Herzstück der Stadt mit seinen Tuchhallen, zahlreichen Galerien und schönen Cafés bietet tolle Möglichkeiten, Krakau zu erleben und zu genießen. Am späten Nachmittag machen Sie einen geführten Rundgang durch Kazimierz, dem jüdischen Stadtviertel.
Hier Abendessen in einem Restaurant mit Klezmer Musik im Rahmen der Halbpension.

5. Tag: Ausflug Hohe Tatra
Über Chocholow, das typische Dorf von Podhale, das seinen ursprünglichen Charakter bewahrt hat, erreichen wir Zakopane. Rundgang durch das noch unbekannte Goralen-Dorf, das sich um die Jahrhundertwende zu einem in Künstlerkreisen sehr beliebten Kurort entwickelt hat. Sehen Sie die Villen im Zakopaner Stil mit ihren kunstvollen Schnitzereien. Anschließend Fahrt in den Nationalpark Pieniny zu einer unvergesslichen Floßfahrt auf dem Dunajec- Fluss. Der schönste Fluss der Karpaten hat sich einen
malerischen Weg durch Kalksteinfelsen gebahnt und ein herrliches Durchbruchstal geschaffen.
Abendessen und Übernachtung in Krakau.

6. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück Heimreise.

Termin / Abfahrt:
Di. 15.09. – So. 20.09.2020
04.45 Uhr Eggenfelden
05.00 Uhr Wurmannsquick

Preise p. P. im DZ.:
6 Tage       € 646,00
EZ-Zuschlag  € 169,00
Anzahlung    € 130,00

Leistungen:

Fahrt mit modernem Fernreisebus
5x Übernachtung mit Frühstück
4x Abendessen im Hotel
1x Abendessen in Kazimierz mit Klezmer Musik
Stadtführung Breslau halbtägig
Stadtführung Krakau halbtägig
Besichtigung Aula Leopoldina inkl. Eintritt
Besichtigung Kathedrale in Breslau inkl. Eintritt
Besichtigung Marienkirche in Krakau inkl. Eintritt
Besichtigung Zakopane Friedhof
Besichtigung Oppeln
Floßfahrt auf dem Dunajec-Fluss
Besichtigung jüdisches Viertel Kazimierz
Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung 2. – 5. Tag

Extras:
– restliche Eintritte

So wohnen Sie:
In einem ****Hotel in Breslau und in einem sehr guten ***Hotel in Krakau.
Alle Zimmer sind ausgestattet mit Bad, Dusche/WC, Telefon und Farb-TV.

ReiseNr35
2020
Faszinierendes Südpolen
Di. 15.09. – So. 20.09.2020
€ 646,00
Hinzufügen

Bildnachweis und Bildredaktion:

Bräutigam Ideen, Druck & Service GmbH & Co. KG

Zurück zum Seiteninhalt